HAS
H
ilfe für Angehörige von Strafgefangenen

Meistens werden Angehörige von der Inhaftierung überrascht. Sie sind schockiert, müssen mit schwerwiegenden Veränderungen in ihrem Leben fertig werden.
Mit der Verhaftung/Inhaftierung des Ehemannes, Lebensgefährten oder eines anderen Angehörigen sind gleichzeitig viele Probleme für alle Beteiligten vorprogrammiert.
„Mitgefangen – mitgehangen“, heisst es oft für Frauen, deren Männer, Söhne oder Freunde im Gefängnis sitzen. Häufig stossen die Frauen in ihrer Umwelt auf Ablehnung, geraten in soziale Isolation und finanzielle Schwierigkeiten. Sie müssen umziehen oder sich mit dem Sozialamt auseinandersetzen etc. Das alles kostet enorm Kraft.

Melden Sie sich bei uns, wenn Ihnen alles über den Kopf wächst. Ein Gespräch mit anderen Betroffenen, kann Ihnen dabei helfen aus der Isolation zu kommen, kann Ihnen zeigen, dass man trotz allem auch noch lachen und vorallem Leben darf.

Kontakt:
reform91@gmx.ch
ghirt58@gmail.com






Eine betroffene Mutter:

Aargauer Zeitung 19.05.2016